Reisebericht: Mit AIDAsol nach Amsterdam und England – ein Kurztrip mit vielen Eindrücken

Man muss nicht immer in die Ferne schweifen – das Gute liegt manchmal direkt um die Ecke: Mit AIDAsol ging es für unsere Kreuzfahrtexpertinnen Aileen, Homaira und Hannelore von Hamburg aus nach Amsterdam und anschließend weiter in den Südosten Englands. Bei dieser viertägigen Reise blieb Zeit zum Entspannen und Genießen, aber auch zum Entdecken der wunderschönen Landschaft Englands, der Kulinarik Hollands sowie toller Sehenswürdigkeiten – etwa die Kathedrale von Canterbury.

Hannelore, Aileen und Homaira - unterwegs mit AIDAsol

Tag 1: Feierliches Auslaufen von AIDAsol in Hamburg

Voller Aufregung, Neugier und Vorfreude auf unsere AIDA-Kreuzfahrt machten wir uns am Anreisetag von Frankfurt auf nach Hamburg. Angekommen am Hauptbahnhof der Nordmetropole begrüßte uns auch schon die AIDA-Crew, um die Koffer der Gäste einzusammeln. Gemütlich ging es anschließend mit einem Bus zum Hamburg Cruise Center, wo AIDAsol bereits auf uns wartete. Dieser Transfer ist vor allem für Passagiere praktisch, die sich nicht in Hamburg auskennen. Der Check-in verlief reibungslos.

Ausschiffung Hamburg

 

TIPP: In den Reiseunterlagen befindet sich ein Gesundheitsformular, das man am besten im Voraus ausfüllt. Genau wie das Bordmanifest, das auf MyAIDA zu finden ist.

Wir erhielten die Bordkarten und konnten direkt unsere Balkonkabine auf Deck 7 beziehen, die super schön eingerichtet und geräumig war. Wir fühlten uns direkt wohl. Besonders gut gefiel uns die Hängematte, die man am Balkon befestigen konnte und die ein herrlicher Rückzugsort während der Reise war – einfach mal die Seele baumeln lassen und den Blick auf das weite Meer genießen. Die Informationen über die vor Abreise gebuchten Ausflüge und Internetpakete lagen in einem Brief auf dem Bett. Auch unsere Koffer waren bereits an Bord und befanden sich vor der Kabine.

Balkonkabine AIDAsol auf Deck 7

 

TIPP: Kunden sollten sich im Voraus auf MyAIDA über die angebotenen Leistungen informieren und ggf. bereits Ausflüge buchen.

Ein gemütliches Mittagessen bei strahlendem Sonnenschein im Außenbereich des Bella Donna Restaurants ließen wir uns danach nicht nehmen. Hier gibt es allerlei italienische Köstlichkeiten – von Pizza, Pasta, Salat über Fisch bis hin zu Meeresfrüchten. Nach einer kurzen Runde auf dem Schiff warfen wir noch einen Blick auf das Kuchenbuffet. Bei der reichlichen Auswahl blieb es jedoch nicht beim Anschauen und so gönnten wir uns noch ein Dessert.

Um 16 Uhr wurden wir von der Bord-Crew offiziell in Empfang genommen. Danach folgte die Seenotrettungsübung, an der jeder an Bord teilnahm. Auch wenn der Genuss von Kaffee und Kuchen noch nicht lange zurück lag, freuten wir uns schon auf das Abendessen. Die Restaurants waren bereits ziemlich gut besucht, daher genehmigten wir uns zunächst eine Vorspeise im California Grill und zogen dann weiter, um die anderen Restaurants zu testen. Hungrig bleibt hier sicherlich keiner.

Schließlich wurden um 18 Uhr die Anker gelichtet und es ging endlich los. Der Auslauf aus Hamburg bei pompöser Musik war wirklich wundervoll. Wie auch viele andere standen wir vor der Anytime Bar mit einem Glas Sekt und genossen die Aussicht. Dieses Highlight sollte man nicht verpassen. Des Weiteren kamen wir zum ersten Mal in den Genuss einer Show der fantastischen AIDA Stars. Die Stimmung war rundherum ausgelassen und viele Reisende versammelten sich anschließend in und um die Anytime Bar, um zu musikalischen Klassikern sowie den neuesten Hits zu tanzen.
Erschöpft fielen wir ins besonders gemütliche Bett und schlummerten bei einer ruhigen Seenacht.

Anytime Bar

Tag 2: Eine Exkursion nach Amsterdam

Wir haben sehr gut geschlafen und kaum Schwankungen gemerkt. Nachdem wir auf der Hängematte die Aussicht auf die offene See genossen haben, machten wir uns auf zum Frühstücksbuffet im Bella Donna Restaurant. In allen Restaurants gibt es weitestgehend das gleiche Frühstücksangebot. Es wartete eine große Auswahl an leckeren Speisen auf uns, die keine Wünsche offen ließen. Von Pancakes bis zu Bacon mit Omelette haben wir alles ausprobiert, für ausgesprochen gut empfunden und waren am Ende sehr, sehr satt.

Bella Donna Restaurant

 

Da das Schiff erst um ca. 13 Uhr im niederländischen Hafen IJmuiden anlegte, machten wir noch eine Entdeckungstour. AIDAsol ist wirklich ein sehr schönes Schiff mit allerlei Ausstattung: Wellness Oase, Casino, Kids Club, 4D-Kino, Sportplatz für Basketball/Volleyball/Fußball, Joggingparcours, Fitnessstudio mit Power Plate und Kursen, viele Bars und Lounges, Theatrium und vieles mehr gibt es hier. Für jeden ist etwas dabei. Während unseres Rundgangs genossen wir noch ein super leckeres asiatisches Mittagsgericht im East Restaurant, das wir allen Fans der asiatischen Küche empfehlen können. Eine Sushi-Bar ist dort ebenfalls zu finden.

Lounge, Beach Bar und Sportplatz

 

Im Anschluss gingen wir an Land und starteten zu einer Exkursion nach Amsterdam auf eigene Faust, da der geführte Ausflug bereits ausgebucht war.

TIPP: Es ist zu empfehlen, die Ausflüge bereits im Voraus zu buchen. Wer individuell Amsterdam entdecken möchte, hat auch die Möglichkeit, am Vorabend an Bord oder bereits von zu Hause aus auf MyAIDA lediglich die Busfahrt vom Hafen nach Amsterdam und wieder zurück zu buchen. Wir hatten jedoch das Glück, auch so am Hafen IJmuiden günstige Tagestickets für Amsterdam erwerben zu können. Der Transfer erfolgte problemlos.

Stadtplatz Dam in Amsterdam

 

In Amsterdam angekommen freuten wir uns schon auf die Impressionen der Stadt. Leider war das Wetter nicht sonderlich einladend, doch wir ließen es uns nicht nehmen, die Stadt auch bei Regen zu erkunden. Auch wenn der Transfer nach Amsterdam ca. 1 ½ Stunden dauerte, ist es wirklich empfehlenswert, einen Ausflug in die Stadt zu unternehmen. Wir hatten ca. 4 Stunden Zeit und verliebten uns von Beginn an in diese traumhafte Hafenstadt. Zu entdecken gibt es eine Vielzahl an Museen und Sehenswürdigkeiten. Mit einem Stadtplan gewappnet machten wir uns auf den Weg zum Anne-Frank-Haus und nahmen an einer sehr interessanten, gleichzeitig auch berührenden Führung teil. Danach erkundeten wir die Stadt und verköstigten uns mit holländischem Käse.

Stadtbild Amsterdam

 

Zurück an Bord beschlossen wir, die leckeren Burger im California Grill zu probieren. Diese kann man sich nach Wunsch zusammenstellen. Auch Liebhaber anderer Fastfood-Spezialitäten – etwa Pizza oder Wraps – kommen hier auf ihre Kosten.

Homaira auf dem Deck von AIDAsol

 

Gut genährt machten wir uns nach dem Abendessen auf den Weg ins Theatrium, um die Show „Fata Morgana“ anzuschauen: ein Spiel mit Fantasie und Wirklichkeit. Sänger, Artisten und Tänzer verzauberten das ganze Publikum – eine wirklich imposante Show. AIDA veranstaltet hin und wieder großartige Show- und Partynächte. Wer Oktoberfest-Fan ist, hätte an diesem Abend ebenfalls seine Freude gehabt – auf dem Pooldeck gab es eine Party getreu dem Motto des bayerischen Volksfests.
Da wir doch ein wenig erschöpft waren, beschlossen wir nach einem kurzen Abstecher bei der AIDA Bar, in der tolle Live-Musik geboten wurde, zurück auf die Kabine zu gehen. Dort gönnten wir uns ein wenig Erholung und Schlaf.

AIDA Bar auf AIDAsol

Tag 3: Britisches Flair – Erkundung von Dover und Canterbury

Gut ausgeruht und voller Power freuten wir uns am Morgen des dritten Tages auf das leckere Frühstücksbuffet. Als wir das Restaurant betreten wollten, waren die Türen jedoch noch verschlossen. Erst da fiel uns ein, dass wir ja mittlerweile in einer anderen Zeitzone waren. Glücklicherweise hat man auf dem Schiff fast rund um die Uhr die Möglichkeit, an etwas Essbares zu gelangen. Das California Grill hatte bereits geöffnet und so holten wir uns schon einmal einen Kaffee, bevor es zum Frühstück in das Bella Donna Restaurant ging. Wir ließen uns reichlich Zeit und genossen eine ausgewogene Mahlzeit.

TIPP: Immer aufmerksam das AIDA Extrablatt lesen! Hier findet man Informationen zu den Öffnungszeiten der Restaurants an Bord, zum Entertainment sowie zum Wetter.

An diesem Tag war ein Ausflug nach Canterbury oder London möglich. Wir wollten England kennenlernen, aber nicht eine lange Fahrt auf uns nehmen und haben uns daher für einen Ausflug nach Canterbury entschieden. Als wir im Hafen von Dover einliefen, hatten wir eine atemberaubende Sicht auf die White Cliffs – Kreidefelsen, die sich entlang der südenglischen Küste erstrecken.

Kreidefelsen von Dover, England

 

An Land wurde unsere Reisegruppe von einer sehr netten Dame empfangen, die uns zu Beginn unseres Ausflugs begleitete und während der Busfahrt von Dover nach Canterbury die Geschichte der beiden Städte näher brachte. In Canterbury angekommen spürten wir sofort das britische Flair. Es war uns freigestellt, wie wir den Tag verbringen möchten und so beschlossen wir, erst einmal die eindrucksvolle gotische Kathedrale zu erkunden. Danach liefen wir noch durch die kleine Universitätsstadt, hielten in einigen Souvenirshops und gönnten uns dann gemeinsam mit einigen Reiseteilnehmern einen Kaffee in einem wirklich süßen, britischen Café.

TIPP: Wer noch Zeit und Lust hat, sollte die Burg von Dover besuchen, die mit dem Bus leicht zu erreichen ist.

Canterbury, England

 

Zurück an Bord war unsere erste Anlaufstelle natürlich wieder das Buffet. Diesmal statteten wir dem Markt Restaurant einen Besuch ab, das bei den Gästen sehr beliebt ist. Hier kann man sich Delikatessen aus ganz Europa schmecken lassen – z.B. Fisch aus dem Räucherofen, Käsespezialitäten, frische Früchte und vieles mehr. Es ist wirklich für jeden etwas dabei.
Satt und zufrieden entspannten wir nach dem Mittagessen kurz an Deck. Auch wenn es hier recht frisch war, kamen zwischendurch einige Sonnenstrahlen durch. So konnten wir den Fahrtwind und die Ruhe an Deck genießen. Im Gegensatz zu uns hatten sich offensichtlich viele Gäste für einen den Tagesausflug nach London entschieden, denn das Schiff war quasi leer.

Pooldeck der AIDAsol

 

Um wieder etwas fitter zu werden, holten wir uns einen Kaffee bei der AIDA Bar. Dort gab gerade einer der Animateure einen Foxtrott-Tanzkurs und wir wollten uns nach dem vielen Kuchen und guten Essen ein wenig bewegen und nahmen voller Elan daran teil. Alle waren begeistert und mit Spaß dabei. Für den Abend machten wir uns richtig schick, da wir einen Tisch im Buffalo Steak House reserviert hatten. Hier bereitete uns ein Spitzenkoch ein wundervolles Drei-Gänge-Menü zu:

1. Gang: Rindertartar auf Spargel-Orangensalat
2. Gang: mit getrüffelter Kräuterkruste überbackenes Filet vom Black Angus Rind an Kartoffel-Steinpilzstampf mit Speckbohnen
3. Gang: Schokoladen-Mousse Black & White auf Waldbeerenragout

Das Filet wird für den Gast zu individuellen Wünschen angefertigt. Ebenso werden vegetarische Gerichte sowie Fischgerichte angeboten. Wir wurden an diesem Abend absolut verwöhnt. Wer sich also einen besonderen Abend an Bord gönnen möchte, sollte auf jeden Fall eine Reservierung im Buffalo Steak House in Betracht ziehen – das Preis-Leistungs-Verhältnis ist einfach top. Der Auslauf aus dem Hafen von Dover war ein weiteres Highlight. Wir gingen nach dem Essen an Deck und hielten, wie viele andere Gäste auch, den atemberaubenden Blick auf die White Cliffs mit der Kamera fest. Unbeschreiblich!

Buffalo Steak House auf AIDAsol

 

Danach entschlossen wir uns bei ein paar Cocktails zu den Charts in der Anytime Bar zu tanzen, in der heute eine Neon-Party stattfand. Sehr müde, aber rundum glücklich machten wir uns auf den Weg zu unserer Kabine. In der Nacht war die See etwas stürmisch, weshalb das Schiff unruhiger war als die Tage zuvor. Wir haben aber trotzdem sehr gut geschlafen.

Tag 4:  Sport und Entspannung auf AIDAsol während des Seetags

Am vierten Tag unserer Reise frühstückten wir im East Restaurant. Da heute Seetag war, entschieden wir uns etwas Gutes für die Gesundheit zu tun und gingen nach einem Besuch der Time Out Bar, bei der es frisch gepresste Säfte gibt, ins Fitnessstudio. Hier stehen eine große Auswahl an Fitnessgeräten sowie viele professionelle Berater zur Verfügung. Wir wärmten uns auf dem Laufband auf und nahmen danach an einem kostenfreien Spinning-Kurs mit Traumaussicht aufs offene Meer teil. Dieser sportliche Ausflug bereitete sehr viel Spaß und tat uns ausgesprochen gut.

Fitnessstudio auf AIDAsol

 

Heute besuchten wir nochmals das Markt Restaurant, um uns ein leckeres Mittagsgericht zu genehmigen. Den Nachmittag nutzen wir, um das Schiff noch etwas besser kennenzulernen. Zuerst stand ein wenig Entspannung auf dem Programm. Auch wenn sich das Wetter nicht von seiner besten Seite präsentierte, wollten wir uns ein bisschen Erholung im Whirlpool gönnen. Danach machten wir uns auf in den SPA- und Wellnessbereich. Wir hatten bereits im Voraus eine Rückenmassage gebucht, die wir nun genossen und die wirklich sehr professionell und entspannend war. Absolut empfehlenswert!
Der nächste Programmpunkt war eine Vorstellung im 4D-Kino „Cinemare“, das gegen einen Aufpreis besucht werden kann. Brillante Bild- und Toneffekte sowie bewegliche Sessel mit integrierten Luft- und Wasserdüsen ließen diesen kurzen Kinobesuch zu einem kleinen Erlebnis werden.

SPA- und Wellnessbereich auf AIDAsol

 

An unserem letzten Abend beschlossen wir, das Abendessen im Brauhaus zu testen. Hier durfte man à la carte bestellen (kostenfrei, Getränke muss man zahlen). Wir bestellten uns ein ausgesprochen köstliches Gulasch, Käsespätzle sowie Currywurst mit Pommes. Dazu gönnten wir uns einen leckeren Rotwein. Wir staunten nicht schlecht, als vom Servicepersonal riesige Portionen an unseren Tisch gebracht wurden. Es war eine schöne Abwechslung zu den Buffetrestaurants, am Platz bedient zu werden. In dem Brauhaus, das auf mehreren AIDA-Schiffen zu finden ist, wird den Gästen auch frisch gezapftes Bier angeboten, das in der eigenen Hausbrauerei hergestellt wird. Wir ließen es uns danach jedoch nicht nehmen, noch einmal das Bella Donna aufzusuchen und uns von italienischer Kost verzaubern zu lassen – ein kulinarisch gänzlich gelungener letzter Abend.

Brauhaus auf AIDAsol

 

Danach ging es zur Show „Satisfaction“. Hier wurden tolle Tanz- und Gesangseinlagen zur Musik der Rolling Stones geboten. Es folgte eine feierliche Verabschiedung auf dem Pooldeck. Wie zu Beginn der Reise traten hier die AIDA Stars auf und performten ein letztes Mal eine unterhaltsame Show.
Gut gelaunt machten wir uns anschließend wieder auf den Weg ins Brauhaus. Die Stimmung war fantastisch. Alle grölten zu den bekanntesten Schlagern und die Entertainer animierten uns zum Mittanzen und Mitklatschen. In einer Polonäse ging es dann weiter in die Anytime Bar (Motto der Party: Black & White), wo wir mit dem DJ durch die Nacht tanzten. Ein toller Abschluss für eine traumhafte Kreuzfahrt.

AIDAsol: Show "Satisfaction" im Theatrium

Tag 5: Abschied – ein letztes Frühstück auf AIDAsol

Wir wachten am Morgen mit einem mulmigen Gefühl auf, da wir wussten, dass wir an diesem Tag leider schon wieder an Land gehen mussten. (Anmerkung: Es besteht die Möglichkeit, die Koffer am Abend vorher vor die Kabine zu stellen. Diese werden dann vom AIDA Personal zum Cruise Terminal gebracht, wo sie dann am Ausschiffungstag für die Gäste bereits parat stehen. Wir entschlossen uns allerdings, die Koffer selbst mitzunehmen.) Die Kabine musste bis 9 Uhr verlassen sein. Bis dahin war auch die Barzahlung der Bordrechnung möglich. Später konnte man noch per Karte oder Lastschrift zahlen.

Casino auf AIDAsol

 

Nachdem wir unsere Bordrechnung beglichen hatten, machten wir uns auf den Weg in das Bella Donna Restaurant, um ein letztes Mal das vielfältige Frühstück zu genießen. Mit bereits leichtem Fernweh verließen wir das Schiff mit einem weinenden Auge, aber auch mit einem breiten Lächeln im Gesicht. Die Ausschiffung erfolgte problemlos und sehr schnell. Den Transfer vom Hafen zum Hauptbahnhof Hamburg hatten wir bereits im Voraus über AIDA gebucht. Mit vielen neuen Eindrücken traten wir unsere Heimreise an.

Fazit: Vielfalt und Herzlichkeit – eine traumhafte Kreuzfahrt für Jung und Alt

Es war für uns die erste Kreuzfahrt mit AIDAsol und wir sind absolut begeistert. Was uns an AIDA im Allgemeinen sehr gut gefallen hat und was uns jetzt schon fehlt, ist dieses Zuhause-Gefühl, das man im Laufe einer Kreuzfahrt entwickelt. AIDA unternimmt alles, damit die Gäste sich an Bord wohlfühlen. Die Herzlichkeit des Personals ist uns besonders positiv aufgefallen. Wir wurden immer freundlich begrüßt und fühlten uns von der ersten Sekunde an sehr wohl. Eine AIDAsol-Kreuzfahrt können wir mit Gutem Gewissen an Familien, Freunde, Singles und auch Pärchen weiterempfehlen. Die große Vielfalt an Bord und an Land bietet die perfekte Kreuzfahrt für alle kleinen und großen Gäste.

Ein Kommentar für “Reisebericht: Mit AIDAsol nach Amsterdam und England – ein Kurztrip mit vielen Eindrücken”

  1. claudia.waldmann

    Aida sol hat uns im Urlaub begleitet September 2016. Der Kapitän “ H. Gärtner war kompetent.“ Die Aida prima hat uns vor Helgoland und in den Elbhafen begleitet auf der Jungfernfahrt. Wir hatten Sturm vor Norwegen und die Wellen waren kurz vor dem dem 4. Fenster. Aber wir haben uns immer sicher gefühlt!! Ich vertraue AIDA und den Kapitänen. Wir waren auch gut betreut. Es war aufregend und spannend. Würde jederzeit wieder Urlaub mitfahren. Smily,

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.