Mit der MS Columbus von Chile über die Osterinsel nach Tahiti

Die MS Columbus führt ihre Passagiere im Dezember auf die Insel von Daniel Defoes Romanfigur Robinson Crusoe, das Robinson Crusoe Island.

Das Robinson Crusoe Island ist eine Insel, die Teil des Juan-Fernández-Archipels ist. Benannt wurde die Insel nach dem gleichnamigen Buch „Robinson Crusoe“ von Daniel Defoe, dessen Vorlage eine wahre Begebenheit darstellt. Ein Freibeuter namens Alexander Selkirk hatte 1704 eine Auseinandersetzung mit dem Kapitän seines Schiffes. Selkirk wurde daraufhin mitten im Pazifik auf einer einsamen Insel ausgesetzt. Seine Rettung erfolgte erst vier Jahre später.

Die MS Columbus bietet nun vom 01. Dezember bis 19. Dezember 2011 eine Kreuzfahrt zum Robinson Crusoe Island an. Die Reise kann ab 5.535 Euro pro Person beim Reiseanbieter e-hoi gebucht werden. Die Anreise mit dem Flugzeug von Frankfurt nach Santiago de Chile und die Abreise von Tahiti zurück nach Deutschland sind im Reisepreis inbegriffen. Ebenfalls im Preis enthalten sind mehrere Ausflüge während der Kreuzfahrt. Die Passagiere der MS Columbus können zudem während der Kreuzfahrten aus einer kostenlosen Auswahl wählen, die aus mehr als 80 Getränken besteht.

Die Reise beginnt in Chile, im Hafen von Valparaíso. Erster Anlaufpunkt ist das Robinson Crusoe Island, das die Passagiere der Kreuzfahrten mit seiner eigenen Pflanzenwelt und steilen Felswänden erwartet. Die Kreuzfahrt führt nach diesem Aufenthalt weiter zur Osterinsel mit ihren geheimnisvollen Steinstatuen und den Pitcairninseln, auf denen die Nachfahren der Meuterer der Bounty wohnen sollen. Nach 19 Tagen endet die Reise schließlich im Hafen von Tahiti.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.