Kreuzfahrten in der Ostsee werden immer beliebter

Die Kreuzfahrt wird eine immer beliebtere Form des Urlaubs. Für viele Deutsche muss es dabei nicht die Südsee, die Karibik oder das Mittelmeer sein, vielmehr nimmt die Anzahl der Kreuzfahrten auf der Ostsee immer mehr zu.

Im Jahre 2010 stiegen die Buchungszahlen von Kreuzfahrten in Nordeuropa und in der Ostsee um 15 Prozent gegenüber 2009. Natürlich ist es nicht das schöne Wetter, das eine Kreuzfahrt auf der Ostsee attraktiv macht. Aber die Küsten der Ostsee locken mit kulturellen Sehenswürdigkeiten und mit vielen Städten, die einen Besuch lohnen. Deshalb ist eine Ostseekreuzfahrt auch kein reiner Erholungsurlaub, sondern ähnelt mehr einer komfortablen Städtereise.

Die norwegische Color-Line begeht 2011 ihr 50-jähriges Jubiläum. Die Strecke von Kiel zur norwegischen Hauptstadt Oslo ist von Anfang an im Programm der Reederei mit den Schiffen „Color Fantasy“ und „Color Magic“, die jeweils genug Raum für 3000 Passagiere bereithalten. Die Strecke, für die eine Fahrtzeit von 20 Stunden benötigt wird, war ursprünglich als reine Fährverbindung ausgelegt. Inzwischen wird aber mit einem reich angelegten Unterhaltungsprogramm Kreuzfahrtflair geboten.

Auch die Clubschiffe der Aida Cruises mit ihrem Heimathafen Rostock sind auf der Ostsee unterwegs. Aida Cruises bietet sowohl kurze Fahrten von vier Tagen Dauer nach Skandinavien, aber auch längere Törns in die baltischen Staaten an. Neben Rostock dienen Hamburg und Kiel als Ausgangshäfen für Aida Cruises. Insbesondere durch die lockere Atmosphäre an Bord konnten viele neue Kreuzfahrtpassagiere gewonnen werden.

Auch die TUI Cruises entzieht sich dem Trend nicht und bietet mehrere Ostseekreuzfahrten an. Mit dabei sind auch die amerikanischen Reedereien Royal Caribbean International und die Norwegian Cruise Line aus Florida.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.