Reisebericht: Vier Tage Mittelmeer mit der Celebrity Equinox

Unsere Kreuzfahrtexpertinnen Kathrin, Natasa, Angela und Johanna hatten im Juni für vier Tage das Vergnügen, die Celebrity Equinox der Reederei Celebrity Cruises auf einer Mittelmeer-Kreuzfahrt zu entdecken und waren begeistert von der Reise und dem Schiff. Die Equinox bietet Platz für 2.850 Passagiere und zeichnet sich durch ihr loungiges Interieur mit vielen Sitzgelegenheiten und Rückzugsorten aus. Zielgruppe sind Paare ab 35 Jahren, aber auch Kinder und Jugendliche sind herzlich willkommen.

Reisebericht auf Celebrity Equinox

Pünktlich um 13:00 Uhr landeten wir in Istanbul und machten uns etwa eine Stunde später auf zum Transfer von Celebrity. In der Ankunftshalle erwarteten uns schon die Mitarbeiter der Reederei und hießen uns willkommen. Nach 15 Minuten kurzer Wartezeit holte uns der Transfer zum Schiff ab. Dieser dauerte ungefähr eine halbe Stunde und dann hatten wir es geschafft; die Celebrity Equinox erwartete uns. Der Check-in erfolgte reibungslos mit kleiner Wartezeit. Nach zehn Minuten erhielten wir unsere Bordkarten, die auch als Zahlungsmittel fungieren, und konnten unsere Kabinen entdecken. Diese befanden sich auf Deck zehn ganz vorne. Wir erfreuten uns an den geräumigen Innenkabinen und vor allem am großen modernen Bad, als uns unser Kabinensteward freundlich in Empfang nahm.

Erste Eindrücke an Bord

Nachdem wir die Kabinen in Beschlag genommen hatten, machten wir uns auf, das Buffetrestaurant Oceanview Café zu entdecken. Das Restaurant war mit vielen Stationen ausgestattet und bot so eine große Auswahl an internationaler Küche, eine Snackbar mit Pizza und Nudeln, die frisch vor den Augen der Gäste zubereitet wurden, sowie eine Salatbar, viel Obst und natürlich alle nur vorstellbaren Desserts und auch einen Eisstand. Highlight für uns war die mexikanische Station mit Nachos, Tacos, Fajitas usw., die man sich selbst zusammenstellen konnte. Getränke gab es an mehreren Stationen rund um die Uhr kostenfrei. Dazu gehörten Eiswasser, Kaffee, Tee, Säfte und Eistee. Besonders positiv war, dass die Speisenkärtchen am Buffet auch auf Deutsch waren. Nach unserem Snack wurde es Zeit, ein wenig das Schiff zu entdecken. Besonders schön fanden wir den Lawn Club auf Deck 15 mit Echtrasen und die Sunset Bar im Heck.

Alsbald wurde es Zeit für das Abendessen und das erste Treffen mit den Mitreisenden. Zum vereinbarten Zeitpunkt fanden sich alle vorm Silhouette Restaurant ein. Wir hatten reservierte Tische und wurden von unserem Kellner freudig begrüßt. Die umfangreiche Menü-Karte bestand aus zwei Teilen, es gab eine Karte mit Speisen, die jeden Tag verfügbar waren, und eine täglich wechselnde Karte, natürlich auch auf Deutsch.

Nach dem exquisiten Abendessen waren wir zu einem Cocktailempfang von unserer Reiseleitung eingeladen. Wir trafen uns in der Disco Quasar, welche durch ein ausgefallenes Design bestach, mit von der Decke hängenden Halbkugeln und einer dazu passenden Riesenkugel, in der sich das Soundpult befand. Wir wurden herzlich von RCI begrüßt und nahmen einen Drink mit unseren Mitreisenden ein. Nach einer Weile verabschiedeten wir uns und flanierten noch über das Schiff. Als wir über das Pooldeck schlenderten, entschieden wir uns spontan noch in den Whirlpool zu springen. So genossen wir dann den warmen Abend in Istanbul vom Whirlpool aus mit Blick auf die Stadt. Und ganz entspannt neigte sich unser erster Tag dem Ende zu…

Unterwegs in Istanbul

Der Tag begann um acht Uhr mit einem leckeren Frühstück im Oceanview Café. Hier gab es alles was das Frühstücksherz begehrte, nur Brötchen kennen die Amerikaner leider nicht. Dafür konnte man sich an einer reichhaltigen Auswahl von Bagels, Baguette, French Toast, Pancakes und sogar dunklem Brot bedienen. An einer Station konnte man sich verschiedene Eierspeisen zubereiten lassen und auch Aufschnitt, Ei, Würstchen, Speck sowie Kelloggs und alles für den süßen Zahn war vorhanden. Nach dem ausgiebigen Frühstück trafen wir uns mit unserer Gruppe und machten eine Schiffsführung. Als Wellness-Liebhaber fanden wir den Persian Garden besonders schön. Dieser Saunabereich ist jedoch kostenpflichtig, wenn man keine Aqua-Class Kabine gebucht hat. Wir entdeckten den Kinder- und Teenbereich und waren begeistert über die vielen Liege- und Sitzmöglichkeiten auf dem Schiff, sodass jeder Gast seinen Lieblingsplatz entdecken kann.

Istanbul

Nach der Schiffsführung hatten wir freie Zeit zur Verfügung und machten uns auf, um Istanbul zu entdecken. Vor dem Schiff warteten schon zahlreiche Taxis und Busse, um die Kreuzfahrer in die Stadt zu bringen. Wir ließen uns für zehn Euro mit dem Taxi zur Hagia Sophia fahren und wurden von Menschenmassen erwartet. Gleich gegenüber der Hagia Sophia befindet sich die Blaue Moschee, auch diese wurde von uns erkundet. Nach dem Sightseeing machten wir uns auf zum Grand Basar, mussten jedoch leider feststellen, dass dieser sonntags geschlossen hat. So schlenderten wir durch einige Geschäfte, kauften Turkish Delight als Mitbringsel für die lieben Kollegen und machten uns auf den Rückweg zum Schiff. Dort erwartete uns die vorgeschriebene Rettungsübung, die jeder Passagier absolvieren muss. Nach dem Alarm begaben sich alle Passagiere zu ihrer Musterstation, die auf der Bordkarte verzeichnet ist. Unser Treffpunkt war das Theater, wo uns ein Sicherheitsfilm gezeigt wurde.

An diesem Abend war Formal Night, also Galadinner mit entsprechend schicker Kleidung. Wir haben uns also in das kleine Schwarze geworfen und sind zum festlichen Dinner gegangen. Nun war es auch endlich soweit und die Celebrity Equinox legte ab und nahm Kurs auf Mykonos. Nach dem leckeren Abendessen hatten wir Lust auf Entertainment und suchten das Theater auf. Dort wurden wir mit einem Glas Sekt oder Wein empfangen und hatten einen guten Zeitpunkt abgepasst, denn der Kapitän stellte sich und seine Ersten Offiziere vor. Danach ließen wir uns von der Show mit Hits vom Broadway sowie Gesang und Akrobatik verzaubern. Im Anschluss haben wir uns die verschiedenen Bars angeguckt und für die Sky Lounge entschieden, die mit einem tollen Ausblick punkten konnte. Dort ließen wir den Abend bei einem Drink und Tanz ausklingen.

Landgang auf Mykonos

Den Vormittag verbrachten wir mit einer Produktschulung von Celebrity und anschließend einem kleinen Quiz, bei dem wir einen Magneten in Form der Equinox ergattern konnten. Gegen ein Uhr war endlich Mykonos in Sicht. Leider war es sehr windig, sodass das Tendern etwas länger dauerte, daher gönnten wir uns einen fruchtigen Slush vom Pooldeck. Gegen vier Uhr konnten wir Tendern und erreichten die Küste von Mykonos.

Mykonos

Zunächst bewunderten wir die kleinen weißen Häuschen mit den bunten Dächern und Fensterläden. Wir ließen es uns trotz des Windes nicht nehmen, die Füße in das Mittelmeer zu tauchen. Nach einem kleinen Rundgang ließen wir uns in einem kleinen Café namens Stairz nieder, welches getreu des Namens seine Sitzgelegenheiten draußen entlang der Treppe hatte. Hier verbrachten wir eine schöne Stunde in der Sonne, bevor es Zeit war, zum Schiff zurückzukehren. Nach dem Abendessen waren wir mit unserer Gruppe wieder auf der Insel verabredet. Beim Besuch der Skandinavian Bar war es leider durch den Wind so kalt, dass wir nicht so lange aushielten. Auf dem Schiff gönnten wir uns erst einmal einen heißen Kakao im Café al Bacio. Danach besuchten wir den Indoor-Pool genannt Solarium und machten es uns dort in den Liegemuscheln bequem. Bevor wir dort wegschlummerten, begaben wir uns doch lieber zu unseren Kabinen und ins Bett. Bei der Abfahrt des Schiffes um 03:00 Uhr schliefen wir bereits friedlich.

Ein Tag auf See

Den Seetag haben wir mit einem ausgiebigen Frühstück ruhig angehen lassen. Danach stürmten wir wie die meisten anderen Gäste das Resort Deck und machten es uns auf einer Liege in der Sonne gemütlich. Mittags holten wir uns einen leckeren Burger mit Pommes vom Mast Grill. Danach teilten wir uns auf und die beiden Sonnenanbeterinnen blieben auf dem Pooldeck zurück, während die Sonnenflüchtigen im Indoor-Pool sich vor der allzu heißen Sonne schützten.

Innenpoolbreich Solarium

Dieser bestach durch ein Glasdach, welches die Sonnenstrahlen durchließ, entspannende Musik und einen Brunnen mit Lichtspiel. Hier hätte man ganze Tage totschlagen können. Leider mussten wir uns irgendwann verabschieden, da wir eine Reservierung für das Spezialitätenrestaurant Tuscan Grille hatten. Im Restaurant erwartete uns ein Tisch mit Blick auf das Meer. Highlight des Restaurants waren Grillspezialitäten aller Art. Das Dressing für den Salat wurde von der Bedienung am Tisch zusammengerührt. Wir ließen uns ein wunderbares Filet Mignon schmecken und als Dessert gab es köstliches Schokofondue. Danach trafen wir uns zu einem Absacker mit unserer Gruppe in der Martinibar. Diese war mit echtem Eis überzogen und bot jegliche Martinis, die man sich nur vorstellen kann. Highlight war die Mixshow der Barkeeper. Im Anschluss legten wir noch einen Abstecher in die Sky Lounge hin, bevor wir unsere Kabinen aufsuchten.

Ankunft auf Malta

Leider war an diesem Tag unsere Reise zu Ende. Wir durften bis drei Uhr auf dem Schiff verweilen und gönnten uns noch einen Aufenthalt im Whirlpool sowie ein leckeres Mittagessen im Buffetrestaurant. Um drei verließen wir das Schiff und nahmen ein Taxi zum Flughafen, wo es alsbald „bye-bye! Mittelmeer und Celebrity Equinox“ hieß.

Malta

Fazit:

Wir hatten eine sehr schöne Zeit bei unseren Besuchen in der pulsierenden Metropole Istanbul und auf der bezaubernden Insel Mykonos. Zudem waren wir von unserem schwimmenden Zuhause begeistert. Die Celebrity Equinox ist ein tolles Schiff, welches für fast jeden Kreuzfahrertypen geeignet ist. Alleinreisende und Paare werden sich hier genauso wohlfühlen, wie Familien mit Kindern. Es ist immer möglich, eine ruhige Ecke oder einen Ort zum Entspannen zu finden, aber genauso gut kann man sich unterhalten und animieren lassen. Das Speisenangebot sollte jeden zufriedenstellen – über Fast Food-Liebhaber bis hin zu Gourmets. Generell geht es entspannt und leger auf dem Schiff zu. Trotz der deutschen Karten, Tagesprogramme, einer deutschsprachigen Hostess und auch Durchsagen auf Deutsch, ist man sicher besser beraten, wenn man zumindest ein wenig der englischen Sprache mächtig ist. Wir jedenfalls würden jederzeit wieder mit der Celebrity Equinox in See stechen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.