Galapagos-Kreuzfahrt: neue Mindestdauer vier Tage

Ecuador legt neue Besuchsregeln fest, die von den Reedereien zukünftig bei jeder Galapagos Kreuzfahrt berücksichtigt werden müssen.

Ecuador möchte sein Galapagos-Archipel in Zukunft mehr schützen. Der Nationalpark umfasst mehr als 100 Inseln und wird jedes Jahr von rund 150.000 Urlaubern besucht, die die einzigartige Pflanzen- und Tierwelt entdecken wollen. Zum Schutz der Inseln erlässt Ecuador neue Regeln für den Besuch des Galapagos-Archipels. Die Regeln treten zum 01. Februar 2012 in Kraft. Ab diesem Zeitpunkt darf keine Galapagos Kreuzfahrt weniger als vier Tage dauern. Zudem müssen die Reedereien ab Februar die Route für die Kreuzfahrt Galapagos ändern. Wurden die Inseln bisher mehr in einem Zickzack-Kurs angesteuert, müssen die Kreuzfahrtschiffe zukünftig einen Rundkurs einhalten. Mit diesen Regelungen erhofft Ecuador eine Reduzierung des Ausstoßes von Schadstoffen rund um die Galapagos-Inseln. Derzeit sind 74 Schiffe berechtigt, die Inseln anzulaufen.

Die Reedereien müssen in Zukunft auch darauf achten, dass ihre Schiffe bei der Kreuzfahrt Galapagos nicht innerhalb von zwei Wochen am gleichen Ort Halt machen. Erst nach dem Ablauf von mindestens zwei Wochen dürfen die Schiffe den gleichen Hafen wieder anlaufen. Ecuador möchte damit die Menge der Besucher an den vielbesuchten Orten besser regulieren und zum Schutz der Natur zu große Besuchermengen an den Ausflugsorten vermeiden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.