Oceanwide Expeditions – neues Expeditionsschiff

Das Forschungsschiff Marina Svetaeva wird ab Dezember 2011 unter dem Namen Ortelius Polarkreuzfahrten für Oceanwide Expeditions unternehmen.

Das russische Schiff Marina Svetaeva, das bisher als Forschungsschiff genutzt wurde, wird bereits in der Saison 2011/2012 für die Reederei Oceanwide Expeditions unterwegs sein. Das Kreuzfahrtunternehmen kaufte die Marina Svetaeva und wird sie für Expeditions-Kreuzfahrten zur Antarktis einsetzen. Das Schiff wurde im Jahr 1989 in der polnischen Hafenstadt Gdynia gebaut. Es war für die russische Wissenschaftsakademie als Forschungsschiff bestimmt.

Bei dem Kreuzfahrtanbieter Oceanwide Expeditions wird das Schiff ab Dezember 2011 als Passagierschiff auf Kreuzfahrten gehen. An Bord der Marina Svetaeva ist Platz für 100 Kreuzfahrtteilnehmer. Für die Urlauber wurden auf dem Schiff einige Veränderungen vorgenommen. Das Schiff verfügt nun zum Beispiel über eine Loungebar und zwei Restaurants. Auch eine Sauna wurde auf dem Schiff eingerichtet. In den Kabinen können bis zu vier Personen übernachten. Ein Teil der Kabinen besitzt ein eigenes Bad. Die Passagiere in den anderen Kabinen müssen sich ein gemeinsames Bad teilen, das sich auf dem Gang befindet.

Für die Expeditions-Kreuzfahrten erhält die Marina Svetaeva einen neuen Namen. Das russische Schiff wird ebenso wie das Expeditions-Schiff Plancius nach einem Kartographen aus den Niederlanden benannt. Die Marina Svetaeva wird den Namen von Abraham Ortelius übernehmen, der im 16 Jahrhundert gelebt hat. Die kleineren Kreuzfahrten mit der Ortelius können ab 4.750 Euro gebucht werden. Für die große Kreuzfahrt mit 18 Übernachtungen, die über die Falkland-Inseln und Südgeorgien nach Ushuaia führt, müssen Passagiere einen Reisepreis bis zu 15.490 Euro bezahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.