Condor bietet mehr Langstrecken-Jets und neue Destinationen

Condor möchte auf die immer stärker zunehmende Konkurrenz im Luftraum reagieren: Bis Ende 2012 sollen zwei neue Großraumflugzeuge gekauft sowie das Langstreckennetz erweitert werden.

Die Ferienfluglinie Condor baut ihr Langstreckennetz aus. Zunächst soll daher die Flotte der Airline mit zwei neuen Boeing-Flugzeuge des Modells 767 ergänzt werden, die den von Condor gewohnten Komfort während des Fluges bieten sollen. Darüber hinaus ist auch geplant, neue Strecken in den Flugplan aufzunehmen.

Vor allem Destinationen in der Karibik sollen neu in das Programm aufgenommen werden und Reisenden verstärkt als Zubringer zu Kreuzfahrten in der Karibik zur Verfügung stehen. Mit Beginn des Winterflugplans sollen die Hauptstadt Puerto Ricos, San Juan, sowie und Nairobi in Kenia zweimal pro Woche angeflogen werden. Auch die Strecke nach Fort Lauderdale in den USA wird im Winter wieder einmal in der Woche bedient werden. Zudem wird auch die Karibikinsel Roatan vor Honduras ab November über eine Partner-Airline erreichbar sein. Eine Intensivierung ist für die Flüge auf den Verbindungen nach Cancun, Montego Bay, Mombasa und Colombo vorgesehen. Buchungen für diese Strecken sind ab dem 8. März 2011 möglich.

Erklärtes Ziel von Condor ist es, der stärkste Karibik-Carrier Europas zu werden. Aktuell transportiert Condor jährlich bereits etwa sechs Millionen Passagiere zu 70 Zielen weltweit. In Deutschland ist die Fluggesellschaft flächendeckend vertreten: Abflüge sind von insgesamt 13 Flughäfen möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.