Sicherheitslage: MSC streicht Türkei aus Reiseroute

Aufgrund der Anschläge von Istanbul und der damit einhergehenden, zunehmenden Unsicherheit der Passagiere sieht sich die Reederei MSC Kreuzfahrten gezwungen, ihren Routenplan kurzfristig abzuändern und die Häfen Istanbul und auch Izmir durch andere sehenswerte Destinationen im östlichen Mittelmeer zu ersetzen.

MSC Magnifica: ab 26. März auf Kreuzfahrt im Östlichen Mittelmeer

Etwas mehr als eine Woche ist der schreckliche Selbstmordanschlag in Istanbul her, bei dem vor allem deutsche Reisende ums Leben kamen. Seitdem stornieren immer mehr Touristen ihre geplanten Urlaubsreisen an den Bosporus, Bedenken und ein Gefühl der Unsicherheit nehmen zu. Dies veranlasst die größte privat geführte Reederei der Welt – MSC Cruises – dazu, ihre geplanten Routen kurzerhand zu ändern und Anläufe in der Türkei zunächst auszusetzen. Sollte die MSC Magnifica ursprünglich nach ihrer Abreise am 26. März in Venedig wöchentlich die Häfen Istanbul und Izmir anfahren, so wurden diese nun bis auf Weiteres durch nicht minder sehenswerte Städte im östlichen Mittelmeer ersetzt: Statt Tee und orientalischem Gebäck gibt es nun Ouzo und Oliven in Athen und auf Mykonos. Aufgrund der jüngsten Ereignisse in Istanbul sei diese Entscheidung leider notwendig geworden, schließlich stehe die Sicherheit der Passagiere an erster Stelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.