Seereise nach Westafrika: Das Kreuzfahrtschiff Astor folgt den Spuren der deutschen Kolonialgeschichte

Wo liegt das ehemalige Groß Friedrichsburg? Diese Frage werden wohl auch die meisten weitgereisten Globetrotter nicht sofort beantworten können. Was dieser so deutsch klingende Ort mit der westafrikanischen Goldküste zu tun hat, erfahren Kreuzfahrer, die im kommenden Winter an Bord der Astor gehen. Das Kreuzfahrtschiff wird im Februar 2013 eine außergewöhnliche Route einschlagen, die den Spuren deutscher und europäischer Kolonialgeschichte in Afrika folgt. Ghana, Togo, Kamerun und Gabun: Diese Länder, die einst Teil von Deutsch-Westafrika waren, gehören ebenso zu den Zielen der Reise wie Namibia, wo auch heute noch von manchen Deutsch gesprochen wird. Die 19-tägige Kreuzfahrt der Astor ist ab 2.270 Euro unter e-hoi buchbar.

Am südlichsten Zipfel des afrikanischen Kontinents, in Kapstadt, startet die Reise der Astor. Von dort fährt das Schiff, das knapp 580 Passagieren Platz bietet, entlang der Westküste Richtung Namibia. In Lüderitz werden die Kreuzfahrer an Land gehen. Die Stadt, die 1883 von einem Bremer Kaufmann gegründet wurde, ist zum Teil noch von der Architektur des wilhelminischen Zeitalters und des Jugendstils geprägt. Über Luanda, der Hauptstadt Angolas, geht es weiter nach Gabun, das mit dem Namen von Albert Schweitzer verbunden ist. Er baute dort Anfang des 19. Jahrhunderts im Urwald sein berühmtes Hospital.

In Douala, der größten Metropole Kameruns, und in Lomé, der Hauptstadt Togos, gibt es noch eine Reihe von Zeugnissen aus der Zeit des Kaiserreiches zu entdecken, darunter zum Beispiel die ehemaligen Residenzen der deutschen Gouverneure, alte Seemannsheime und einen deutschen Friedhof. Auch Accra in Ghana liegt auf der Route der Astor. An den Küsten dieses Landes landeten 1682 die Schiffe des Kurfürsten Friedrich Wilhelm. Er gründete dort ein Fort und die Kolonie mit dem Namen Groß Friedrichsburg. Bevor die Kreuzfahrer den Senegal erreichen und in Dakar die Astor verlassen, werden sie noch einen Stopp in Gambia einlegen. Banjul entstand einst als britische Siedlung, heute ist sie die Hauptstadt des Landes.

Reisedetails:
Die 19-tägige Kreuzfahrt der Astor, die vom 25.2. bis 15.3. 2013 stattfindet, kostet ab 2.270 Euro pro Person in der Innenkabine. Die Reise beginnt in Kapstadt (Südafrika) und endet in Dakar (Senegal). Die passenden Flüge werden von e-hoi auf Wunsch zugebucht. Die Passagiere werden von einer deutschen Reisebegleitung betreut. Zu den Events an Bord gehört auch ein Kapitänsempfang mit Gala-Dinner.

Weitere Infos unter: http://bit.ly/R0iKbB

Afrika wird als Destination für Kreuzfahrer immer beliebter, so dass einige Reedereien wie zum Beispiel MSC, Transocean oder Silversea Cruises ihr Angebot ausgeweitet haben. Welche Schiffe im Winter und Frühjahr Afrika ansteuern, können Online-Bucher unter e-hoi einsehen. Für Fragen steht das e-hoi Service-Team auch am Wochenende unter der telefonischen Hotline 069 20 456 846 zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.