Bau der „Europa 2“ im Gange

Ab September 2011 wird in der französischen Werft STX-France in St. Nazaire mit dem Bau der "Europa 2" begonnen. Das neue Kreuzfahrtschiff soll Anfang 2013 seinen Betrieb aufnehmen.

MS EuropaDie Reederei Hapag-Lloyd gab kürzlich etliche Einzelheiten zu ihrem neuesten Kreuzfahrtschiff, der „MS Europa 2“, bekannt. Diese befindet sich aktuell in der französischen Werft STX-France im Bau und wird von Reederei und Kreuzfahrt-Fans bereits gespannt erwartet. Neben Details der Ausstattung und des Angebots der „Europa 2“ wurden auch Unterschiede zum sich noch im Dienst befindlichen Schwesternschiff „Europa“ benannt. Ein für viele Kreuzfahrttouristen unerwarteter Schritt dürfte hierbei in der Abschaffung des „Kapitäns Dinner“ bestehen. Diese Entscheidung wird damit begründet, dass das Dinner sehr formell sei, die „Europa 2“ aber über eine eher lockere Atmosphäre verfügen soll. Beim hohen Servicestandard und der herausragenden Gastronomie auf der „Europa 2“ sollen nach Angabe eines Sprechers der Reederei hingegen keine Abstriche gemacht werden.

Zielgruppen für das neue Schiff sind unter anderem jungen Familien mit Kindern und Reisende, die berufstätig sind und über wenig Zeit verfügen. Für Kinder ab einem Alter von zwei Jahren ist eine Betreuung auf dem Schiff vorgesehen. Hierfür wird eigens geschultes Personal eingesetzt, das sich auf einer Fläche von 170 Quadratmetern um den Nachwuchs, der in drei verschiedene Altersgruppen eingeteilt wird, kümmern soll. Außerdem ist geplant Kreuzfahrten anzubieten, deren Programm sich insbesondere an Familien richtet. Zu diesem Zweck sind nicht nur eine entsprechende Anpassung der Angebote an Bord des Schiffes, sondern auch spezielle Landausflüge für Familien vorgesehen.

Neben den Familienangeboten soll das Schiff einen 1000 Quadratmeter großen Bereich erhalten, der mit einer Fitnessanlage und mit Wohlfühlangeboten für die Reisenden aufwartet. Die „Europa 2“ soll dabei mit 258 Suiten, die auf elf Decks des 225,25 Meter langen Schiffs verteilt sind, etwas größer werden als ihre Vorgängerin. Die ersten Fahrten sind im Mittelmeer geplant, im Anschluss daran wird das neue Schiff der Hapag-Lloyd dann die Gewässer in Südostasien anlaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.