Von Istanbul nach Athen – Fünf Tage durch die türkisblaue Ägäis

Unsere Kreuzfahrt-Expertin Corinna war an Bord der MS Hamburg und hat auf dieser fünftägigen Kreuzfahrt durch die Ägais die größten Schätze der türkischen und griechischen Küste gesehen: Zwischen Orient und Okzident erwarten den Besucher prächtige Kulissen, türkisblaue Buchten, die aufregenden Metropolen Istanbul und Athen sowie quirlige Dörfer mit Tradition . Aber auch das Schiff wurde genau unter die Lupe genommen.

An Bord der MS Hamburg bis nach Athen

Corinna, unsere Kreuzfahrtexpertin aus dem Servicecenter, war für Sie Ende März zu Gast an Bord der MS Hamburg und hat alle Annehmlichkeiten des stilvollen und übersichtlichen Kreuzfahrtschiffes getestet. Natürlich stand aber nicht nur das Schiff im Vordergrund, auch die Route durch die Ägäis kann sich sehen lassen. Mit Plantours Kreuzfahrten ging es innerhalb von fünf Tagen auf der MS Hamburg vom orientalischen Istanbul ins pulsierende Athen. Lesen Sie in ihrem Reisebericht, was ihr hier besonders gefallen hat:

Die MS Hamburg

An Bord der MS HamburgBei der Ankunft in Istanbul wurden wir sehr freundlich von Plantours Kreuzfahrten empfangen und mit dem Bus direkt zum Hafen gebracht. Der Check-In erfolgte recht zügig, da das Gepäck bereits vom Bordpersonal aus dem Bus in die Kabine gebracht wurde. An Deck begeisterte gleich die Ausstattung des Schiffes. Vor allem auf die Kabine waren wir gespannt und wurden definitiv nicht enttäuscht. Die Außenkabine der Kategorie 7 an Bord der MS Hamburg misst rund 15 m², die mit zwei Betten, einer kleinen Sitzgruppe und einem Kleiderschrank optimal genutzt werden. Im Bad befinden sich Bademäntel und Föhn, die Kabine verfügt außerdem über Telefon, TV, Minibar und Safe. Durch ein Bullauge erhascht man einen wunderschönen Blick auf das leuchtende Istanbul. Da die Ankunft gegen Abend erfolgte, entschieden wir uns für das Buffetrestaurant Palmgarten an Bord der MS Hamburg.

Buffetrestaurant Palmgarten an Bord der MS Hamburg

Die große Auswahl an Suppen, verschiedenen Vorspeisen, frischen Salaten, Beilagen und Desserts konnte genauso überzeugen wie die offene Grillstation, wo Fleisch- und Fischgerichte zubereitet wurden. Selbst Pizza wurde hier angeboten. Nach dem Essen begaben sich fast alle Gäste in die Lounge, wo das Abendprogramm in Form von Tanzmusik durch einen Alleinunterhalter stattfindet. Gäste der MS Hamburg erwartet in der Lounge ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm, umgesetzt von Musikern, Sängern und anderen Künstlern. Von Klassik, über Comedy bis hin zu Lektorenvorträgen zu den jeweiligen Zielgebieten – in der Lounge ist immer etwas los.

Canakkale – das idyllische türkische Dörfchen

ÄgäisNach einer erholsamen Nacht in den komfortablen Betten der Kabine erwartete uns am nächsten Tag ein kleines, typisch türkisches Dorf an der Küste. In Canakkale werden mehrere Ausflüge durch die Reederei angeboten. Ich empfehle hier vor allem die „Troja“-Tour. Mit dem Shuttlebus wurden wir für fünf Euro direkt ins kleine Stadtzentrum gebracht. Ein Spaziergang über den orientalischen Bazar gehört zu einem Ausflug durch Canakkale genauso dazu, wie eine Tasse Chai-Tee in einem der vielen Straßencafés. Besonders hervorzuheben ist die gute Organisation der Kreuzfahrtdirektorin und ihrem Team. Zu den Ausflügen werden alle Passagiere in Gruppen eingeteilt, sodass es beim Verlassen des Schiffes nicht zu Stau und Schubsereien kommen kann. Auch bei der Rückkehr gab es keinerlei Probleme. Im Buffetrestaurant erwartete uns mittags eine Auswahl an verschiedenen und wohlschmeckenden Gerichten wie Suppen, Vorspeisen, Beilagen und Salaten. Auch Desserts wurden wieder aufgetischt. Während wir uns den kleinen Hunger an der Würstchenstation und nachmittags bei Kaffee und Kuchen stillten, legte die MS Hamburg auch schon wieder ab. Die frühlingshaften 20 Grad haben wir an Deck genossen, wo extra Sonnenliegen aufgestellt wurden.

Pooldeck und Sonnenliegen an Deck

Am Abend stand das berühmte Captains Dinner auf dem Programm. Hierzu erschienen alle Kreuzfahrtteilnehmer in festlicher Kleidung im Restaurant Alsterblick, wo sich die Bordfotografen gleich positionierten, um den Gästen schöne Schnappschüsse für das Fotoalbum zu bescheren. Beim Abendessen im À-la-carte-Restaurant konnte man seine Gänge individuell zusammenstellen. Was besonders positiv überraschte, waren die günstigen Getränkepreise an Bord.

Angekommen in Griechenland – Thessaloniki

MS Hamburg griechische KüsteEin ausgiebiges Frühstück im Buffetrestaurant Palmengarten läutete den dritten Tag perfekt ein. Danach ging es wieder in Gruppen von Bord, um Thessaloniki, die zweitgrößte Stadt Griechenlands, kennen zu lernen. Die Reiseleiterin sprach fast perfektes Deutsch und konnte dadurch besonders viele interessante Informationen zur Historie und berühmten Gebäuden übermitteln. Stationen auf der Rundfahrt waren unter anderem der Weiße Turm, das Museum Byzantinischer Kultur, die Kirche des Heiligen Demetrios, welche auch von innen besichtigt wurde.

Thessaloniki - Der Weiße Turm

Schließlich besichtigten wir noch einen Aussichtsturm auf einem Hügel, von dem aus man einen herrlichen Blick über die Stadt am Mittelmeer hat. Nach der spannenden Rundfahrt durch Thessaloniki stärkten wir uns im Restaurant Palmengarten, um danach auf der Sonnenliege zu faulenzen.

Volos, eine wunderschöne Hafenstadt in der Region Thessalien

Station des vierten Tages war Volos, wo wir bereits am Morgen durch das Bordradio geweckt wurden. Volos hat zwei Terminals, eines von ihnen befindet sich direkt an der  Uferpromenade. Von hier aus gelangt man innerhalb von zwei Minuten in die Innenstadt. Das andere Terminal liegt etwas außerhalb, jedoch organisieren die Reedereien hier in der Regel wie in Canakkale Shuttlebusse, die für rund fünf Euro in die Stadt fahren. Wir hatten Glück und konnten in die Hafenstadt laufen. Es warteten eine Menge Einkaufsmöglichkeiten, leckere Restaurants, kleine Cafés und schöne Bauwerke. Im orthodoxen Griechenland ist fast jede Kirche vor allem von innen ein echter Hingucker. Auch die Museen in Volos sind einen Besuch wert. Zurück an Bord haben wir uns über ein großes Kuchenbuffet in der Lounge gefreut. Donuts, Torten und kleine Tartines wurden hier angeboten. Die Süßspeisen konnte man entweder in der Lounge oder auch am Pooldeck in der Sonne genießen. Wohl aus schlechtem Gewissen zog es uns am späten Nachmittag dann in den Fitnessbereich an Bord. Dieser war zwar klein, bot aber alles Notwendige – u. a. Laufband, Stepper und Fahrrad. Am Abend überzeugte uns die Weinstube, wo wir bei einem Glas Merlot und Chardonnay den letzten Abend an Bord der MS Hamburg haben ausklingen lassen.

Athen: Die aufregende Reise durch die Ägäis nimmt ein Ende

Am nächsten Tag mussten wir die MS Hamburg leider wieder verlassen. Die Ausschiffung erfolgte sehr zügig, die Bordrechnung lag gleich am Morgen bereit. Diese konnte mit Bargeld, EC- oder Kreditkarte ausgeglichen werden. Die Koffer konnten am Morgen einfach vor die Tür gestellt werden, der Shuttlebus stand pünktlich zur Abfahrt bereit. Auf dem Weg vom Hafen in Piräus nach Athen wurde noch ein Zwischenstopp an der weltberühmten Akropolis eingelegt.

Athen - Akropolis

Hier hatten wir Zeit, noch ein paar letzte Bilder zu machen und das Wahrzeichen Athens genauer zu betrachten, bevor es in den Flieger ging.

Die wichtigsten Annehmlichkeiten im Überblick

Während der Zeit an Bord der MS Hamburg haben wir uns das Schiff ganz genau unter die Lupe genommen. Hier noch einmal alle Annehmlichkeiten des Schiffes im Überblick:

  • À-la-carte-Restaurant „Alsterblick“ mit günstigen Getränkepreisen
  • MS HamburgBuffetrestaurant „Palmengarten“ mit großer Auswahl (Frühstück, Mittag- & Abendessen)
  • Ganztägig geöffnete Tee- und Kaffeestation in der Lounge
  • Weinlokal
  • Fitnessbereich
  • Bordboutique
  • Bibliothek und Internetecke
  • Fahrradverleih für Landausflüge

Die MS Hamburg – ein komfortables Schiff mit persönlichem Service

Die MS Hamburg ist aufgrund ihrer Größe das perfekte Schiff, um auch kleinere Häfen anzusteuern.Wir wir erfahren haben, ist es auch weltweit das einzige Kreuzfahrtschiff, das die kanadischen Seen als Reiseroute anfährt. Für den Familienurlaub ist die MS Hamburg nicht unbedingt geeignet. Durch die Größe ist an Bord kein Platz für einen Kinderclub mit Betreuung und Animation. Wer aber ein kleines, komfortables Schiff mit persönlichem Service auf ausgewählten Routen sucht, der ist an Bord der MS Hamburg bestens aufgehoben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.